top of page

Ab wann können Kinder Mitgefühl aufbringen?

Aktualisiert: 1. Okt. 2023


Frühstens mit 4 Jahren können Kinder Mitgefühl für andere aufbringen, ganz ausgereift ist diese Fähigkeit mit ca. 10 Jahren.

Das Verständnis dafür, was andere denken, wird als Theory of Mind bezeichnet.

Dieser Teil im Gehirn beginnt sich mit 4 Jahren zu entwickeln.


Dies wurde an folgendem Experiment getestet:

Kinder beobachten eine Katze dabei, die vor einer Kiste sitzt, in die eine Maus geflüchtet ist.

Als die Katze nicht aufpasst, huscht die Maus in eine andere Kiste.

Die Kinder wurden gefragt, in welcher Kiste die Katze nun die Maus suchen würde.

Dreijährige blickten zwar auf die richtige Kiste, konnten ihre Entscheidung aber verbal noch nicht erklären. Vierjährige konnten erklären, dass sie gesehen haben, wohin die Maus verschwunden ist, aber die Katze dies nicht wissen kann.


Daher können wir mit Kleinkindern nachsichtig sein, wenn sie egozentrisch (also nur auf sich bedacht handeln), schliesslich gehen sie davon aus, dass jeder ihre Meinung und ihre Sicht auf die Welt teilt.

Unter 4 Jahren fehlt es den Kindern somit auch an Mitgefühl und Empathie anderen gegenüber. Nicht, weil sie böse sind, sondern weil das Gehirn noch nicht ausgereift ist.

Tim lernt also erst noch, dass es Liam weh tut, wenn er ihn haut.

Im Moment spürt Tim dabei keinen Schmerz und geht davon aus, dass es Liam auch nicht weh tut.

Kinder lernen Empathie, indem Eltern immer wieder sagen (mit ruhiger Stimme, ohne Vorwurf): "Schau, Liam weint, siehst du seine Tränen, das heisst, es tut ihm weh".

Es dauert allerdings, bis das Kind dies versteht.




Quelle: Grosse Wiesmann C, Friederici AD, Singer T, Steinbeis N (2020)

Two systems for thinking about others' thoughts in the developing brain

PNAS. doi/10.1073/pnas.1916725117

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page